Das Projekt

In einer Stadt, die schon mehr als 2000 Jahre alt ist, steckt hinter jedem Stein eine Geschichte. Als Tourist bekommt man schnell die Top 10 davon mit. Bleibt man in einer Stadt länger – erfährt man vielleicht bisschen mehr über sie. Aber für einen Anwohner werden all die Steine oft bloß zu einem alltäglichen Weg zur Arbeit; man beachtet sie nicht mehr, und sogar so ein Koloss wie der Kölner Dom kann locker aus dem Blickfeld verschwinden.

Als ein Imi, ein zugezogener Kölner, habe ich bereits alle diese Phasen erlebt. Irgendwann fang ich an, Köln zu zeichnen – auch mit dem Wunsch, die Fähigkeit zu bewahren, immer noch neues und unerwartetes um mich herum sehen zu können. Das Zeichnen ist ein wunderbares Mittel dafür. Einerseits es ist langsam genug, um während der Arbeit über das, was man sieht, gründlich nachdenken zu können.  Anderseits es ist unpräzise genug, um in dem Ergebnis bisschen Platz für eigene Gefühle zu finden.

Die Zeichnungen sammle ich jetzt auf dieser Seite. Vielleicht inspirieren sie auch andere Menschen dazu, mehr über ihre Stadt zu erfahren und durch die Straßen mit offenen Augen zu laufen.

Constantin

Der Autor

Constantin Litvak, auch bekannt als Consta, hat im Jahr 2001 Köln als seine neue Wahlheimat ausgesucht. Seitdem wächst seine Begeisterung von der Stadt, der Kölner Geschichte und den Menschen, die hier wohnen. Diese Begeisterung druckt Consta in Zeichnungen aus, und wenn er nicht zeichnet, dann liest er Bücher, spielt Musik oder bastelt andere Webseiten – das kann er angeblich auch noch.

© Foto: Yvonne Katzy, Kölnisches Stadtmuseum